Suezkrise

15.06.2010 11:39

Die Ursachen der Krise liegen in der Nutzung des Suezkanals begründet. Die Erteilung einer Konzession zum Bau an eine ausländische Gesellschaft schloss die wirtschaftliche Nutzung des Kanals bis 1953 durch dieselbe Gesellschaft mit ein. Zudem stieg mit zunehmender wirtschaftlicher Bedeutung des Erdöls die Abhängigkeit der europäischen Mächte von der Nutzung des Kanals. Die freie Durchfahrt versuchte vor allem Großbritannien durch starke Einflussnahme auf die Innenpolitik Ägyptens und durch militärische Präsenz am Kanal zu erreichen. 1953 waren am Suezkanal etwa 80.000 britische Soldaten stationiert.

Die Anfänge der Krise reichen bis ins Jahr 1952 zurück. Nach dem Sturz König Faruqs durch Offiziere der ägyptischen Armee nahm die neue Regierung von der bis dahin auf Kooperation mit den westlichen Mächten abzielenden Politik Abstand und schlug einen nationalistischen, panarabischen und antiisraelischen Kurs ein. Dieser Kurs heizte sowohl den Konflikt mit Israel an als auch den mit Frankreich und dem Vereinigten Königreich, die an der Kontrolle über den Suezkanal festhielten. 1954 verpflichtete sich das Vereinigte Königreich, im Suez-Abkommen, seine Truppen binnen 20 Monaten aus dem Gebiet abzuziehen. Alles deutete auf eine friedliche Lösung hin.

 

Quelle:    http://de.wikipedia.org/wiki/Sueskrise

 

Bearb.:    Daniel Harisch